Mittels Eingabe eines Stichwortes werden Ihnen während dem Eintippen Vorschläge angezeigt. Falls Sie alle Resultate sehen möchten, drücken Sie die Eingabe-Taste.

Aktivierungsfachmann/-fachfrau dipl. HF Einzelexemplar

Herausgeber: SDBB | CSFO / OdASanté
Sprache: Deutsch / Italiano
Auflage: 1. Auflage 2010
Umfang: 8 Seiten
Preis: CHF 1.50
Art.-Nr.: FE1-3025
Beschreibung
Aktivierungsfachleute HF arbeiten mit körperlich, geistig, psychisch und/oder dementiell erkrankten Menschen. Mit ausgewählten therapeutischen Mitteln bewahrt und reaktiviert die Aktivierungstherapie die noch vorhandenen Fähigkeiten der Klientinnen und Klienten.

Aktivierungsfachleute HF haben einen in der Öffentlichkeit wenig bekannten, aber begehrten Beruf. Rund 40 Frauen und Männer lassen sich in der Schweiz jährlich ausbilden, interessiert wären mehr. Auch für ausgebildete Fachleute ist der Arbeitsmarkt teilweise schwierig. Der vergleichweise junge Beruf ist nicht in allen Regionen der Schweiz gleich bekannt. Die Nachfrage nach Aktivierungsfachpersonen ist in den Kantonen mit Ausbildungsstätten in der Regel grösser als in den anderen, was für die Berufsleute eine gewisse Mobilitätsbereitschaft voraussetzt.

Aktivierungsfachleute sind in stationären und ambulanten Institutionen tätig. Die stationären Einrichtungen umfassen vor allem den Langzeitbereich und den Akutbereich in den Fachgebieten Geriatrie, Psychiatrie und Sonderagogik: zum Beispiel Alters- und Pflegeheime, Psychiatrische Kliniken, Wohngruppen für Menschen mit demenziellen Beeinträchtigungen, Spitäler, Übergangspflegezentren, Palliativpflegezentren und Spezialkliniken. Das Spektrum der ambulanten Einrichtungen und Organisationen umfasst vor allem geriatrische und psychiatrische Zentren wie Tagesheime oder Tageskliniken und Organisationen mit spital- und heimexternem Auftrag. Aufgrund der demografischen Entwicklung ist die Stellensituation vor allem in der Altersbetreuung vorteilhaft.

Dieses Faltblatt ersetzt das Faltblatt «Aktivierungstherapeut/in» von 2005.