Mittels Eingabe eines Stichwortes werden Ihnen während dem Eintippen Vorschläge angezeigt. Falls Sie alle Resultate sehen möchten, drücken Sie die Eingabe-Taste.

Drogist/in EFZ

Herausgeber: SDBB | CSFO
Sprache: Deutsch / Français
Auflage: 1. Auflage 2010
Umfang: 8 Seiten
Art.-Nr.: FE1-3120
Beschreibung
Der Drogistenstern ist auch heute noch ein bekanntes Markenzeichen. Dennoch hat sich die Anzahl der Drogerien in der Schweiz in den letzten zwanzig Jahren in etwa halbiert. Ungeachtet dessen erfreut sich der Beruf vor allem bei Frauen nach wie vor grosser Beliebtheit.

Besonders in den Städten sind viele Geschäfte unter anderem durch die zunehmende Präsenz der Grossverteiler und den zunehmenden Preisdruck verschwunden. Trotzdem schliessen heute jährlich etwa 350 Lernende die Ausbildung zum Drogisten, zur Drogistin ab. Mühe, anschliessend eine Stelle zu finden, haben dabei die wenigsten.

Dies bestätigt im neuen Berufsbild auch Linda Schmid, ausgelernte Drogistin mit einer Berufsmaturität. Für sie macht der Kundenkontakt und das breite Sortiment den Beruf attraktiv: Bis zu 12'000 Produkte lagern in den Gestellen einer Drogerie, nur wenige Artikel sind für die Kundinnen und Kunden in den Auslagen sichtbar. Auch für Dave Hug, angehender Drogist im 3. Lehrjahr, ist diese Vielfalt ein Grund für seine Berufswahl: «Man hat nie ausgelernt, denn es gibt immer wieder neue Produkte, neue Behandlungsmöglichkeiten und auch neue Probleme, die sich stellen.» Daneben faszinieren ihn Naturheilmittel und hauseigene Essenzen, die in vielen Drogerien immer öfter angeboten werden.

Die breite Ausbildung zur Drogistin, zum Drogisten ist auch eine gute Voraussetzung, sich beruflich weiter zu entwickeln. Dies zeigen im Faltblatt die drei Laufbahnportraits, einer Inhaberin zweier Drogerien, einem Naturheiler und einem Geschäftsführer von pharmazeutischen Produkten. Informationen zu Aus- und Weiterbildung runden das neue Faltblatt ab.

Dieses Faltblatt ersetzt das Berufsbildheft «Drogist/in, Pharma-Assistent/in» von 2003.