Mittels Eingabe eines Stichwortes werden Ihnen während dem Eintippen Vorschläge angezeigt. Falls Sie alle Resultate sehen möchten, drücken Sie die Eingabe-Taste.

Informatiker/in EFZ, Informatikpraktiker/in EBA

Herausgeber: SDBB | CSFO
Sprache: Deutsch,Italiano
Auflage: Ausgabe 2013
Umfang: 9 Min. 16 Sek./5 Min. 20 Sek./1 Min.
Preis: CHF 80.00
Art.-Nr.: DVD1-1017
Beschreibung
Informatik bestimmt heute unseren Alltag, in nahezu allen Lebensbereichen. Informatikerinnen und Informatiker EFZ planen, programmieren, installieren, betreiben und unterhalten Informatiklösungen. Sie gewährleisten die stete Verbesserung und das perfekte Funktionieren all unserer Informationstechnologien. Ein neuer Film zeigt die Berufsleute bei ihrer Arbeit.

Der Film «Informatiker/in EFZ» begleitet einen jungen Berufsmann bei seiner Arbeit als Applikationsentwickler. In seinem Unternehmen wurde ein App entwickelt, bei welchem Sportler per GPS Aktivitäten aufzeichnen können. Doch das App stoppt immer wieder. Im Film nimmt sich der porträtierte Informatiker dem Problem an.
Neben Besprechungen mit seinen Teammitgliedern ist Recherchieren im Internet oder in Fachbüchern ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeit. Der junge Informatiker EFZ beherrscht verschiedene Programmiersprachen und bildet sich ständig weiter, um die Weiterentwicklungen in der Informatik zu kennen. «Beim Programmieren fasziniert mich besonders, all die logischen Zusammenhänge zwischen den verschiedenen technischen Komponenten zu verstehen. Hier zum Beispiel zwischen dem Telefon, auf dem das App läuft, dem Server und der Internetseite.» Bei einem letzten Test setzt der Informatiker das App selbst beim Joggen ein. Es funktioniert. «Einer der schönsten Momente für mich ist, wenn alles nach stundenlangem Programmieren einwandfrei funktioniert.»

Im Film «Informatikpraktiker/in EBA» erklärt der junge Informatikpraktiker EBA: «Wichtige Voraussetzungen für meinen Beruf sind ein gutes technisches Verständnis. Man muss kommunikativ sein und über längere Zeit konzentriert arbeiten können». Er führt im Auftrag seines Vorgesetzten verschiedene Supportarbeiten aus und installiert PCs, ersetzt Monitore und nimmt Scanner in Betrieb. Mit seinen Arbeitskollegen ist er zuständig für 6500 PCs.
Der Film begleitet den Informatikpraktiker auch zu einem Kunden, der ein Problem mit seinem Outlookprogramm hat. Souverän geht er auf den Kunden ein und behebt das Problem. Er freut sich über dessen Dank und erklärt: «Ich muss gut zuhören, um herausfiltern zu können, welches Computerproblem besteht. Oft sind die Kunden am Anfang gereizt, weil etwas nicht funktioniert. Sobald es aber wieder läuft, sind sie wieder sehr zufrieden. Das ist natürlich schön.»